© Innung

Die neuen Elektro-Azubis in der Ausbildungswerkstatt der Handwerkskammer mit dem Innungsvorstand, Obermeister Joachim Eilts (Mitte), stellv. Obermeister Klaus Freese (r.) und Lehrlingswart Bernfred Schmidt (l.).

E-Zubis am Start

Elektroinnung begrüßt 101 neue Auszubildende in drei Fachrichtungen.

Ostfriesland. Zum Start der Ausbildung hat die Innung für Elektro- und Informationstechnik Ostfriesland die neuen Azubis in die Werkstätten des Berufsbildungszentrums in Aurich eingeladen, genauer in die Elektrowerkstatt. Dort konnten sich die „Neuen“ mit ihren Meistern und Ausbildern über die überbetriebliche Lehrlingsunterweisung in der Handwerkskammer für Ostfriesland informieren.

Obermeister Joachim Eilts (Norden) gab einen Überblick über die Lerninhalte der Berufe im Elektroniker-Handwerk. In den Fachrichtungen Energie- und Gebäudetechnik, Maschinen- und Antriebstechnik sowie Informations- und Telekommunikationstechnik wurden in diesem Jahr 101 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen. In allen dreieinhalb Lehrjahren werden im gesamten Kammerbezirk derzeit 281 Jugendliche ausgebildet. E-Zubis der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik planen, installieren und warten elektrotechnische Anlagen von Gebäuden sowie deren Energieversorgung und Infrastruktur. Experten in Sachen elektrische Antriebe sind Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik. Sie stellen Wicklungen unter anderem für Spulen, Elektromotoren oder Generatoren her. Wenn anspruchsvolle Videoüberwachung, Visualisierungs- oder Kommunikationssysteme gefragt sind, dann fällt das in die Fachrichtung des Elektronikers für Informations- und Telekommunikationstechnik.

Im Anschluss stellte der stellv. Obermeister Klaus Freese (Aurich) die neue E-Learning-Plattform der Innung vor. Das Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Landesinnungsverband (LIV) Niedersachsen/Bremen und dem Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik in Oldenburg. Auf der Web-Lernplattform www.liv.bfe-elearning.de können die Azubis auf berufsspezifische Lernsoftware zugreifen, wie technische Mathematik, Wechsel- und Drehstromtechnik, Beleuchtungstechnik, Datennetzwerktechnik oder IT-Sicherheit. Dort werden sie auch von Lehrenden betreut, können Dokumente austauschen oder sich an Diskussionsforen beteiligen. „Die Software ist übrigens nicht nur für Auszubildende“, sagte Freese. Auch Mitarbeiter, die sich weiterbilden wollen, können durch einen Zugang auf die Inhalte zugreifen.

Nähere Informationen und die Einrichtung eines Zugriffs unter redaktion@elektroinnung-ostfriesland.de. Mehr zu Berufsinhalten gibt es auf www.e-zubis.de


2273 Zeichen