© HWK

Prof. Dr. Manfred Vogel (r.) wird während der Veranstaltung einige der Druckverfahren im Labor vorführen.

Ersatzteile aus dem Drucker

3D-Druck: Wie die Technik das Handwerk verändert. Veranstaltung am 14. Dezember in Emden.

Ostfriesland. Der dreidimensionale Druck ist derzeit in aller Munde. Ob in der Zahntechnik, bei den Hörgeräteakustikern, den Feinwerkmechanikern oder im Kfz-Gewerbe – längst hat die neue Technik im Handwerk Spuren hinterlassen. Wie sie den Wirtschaftszweig weiter beeinflussen wird, erfahren Interessierte in der Veranstaltung „3D-Druck – Fertigungsverfahren und aktueller Entwicklungsstand“ am 14. Dezember, um 16 Uhr, in der Hochschule Emden/Leer, Constantia Platz 4, Raum T 129.

Die Handwerkskammer für Ostfriesland lädt Mitglieder kostenfrei zum Termin gemeinsam mit der Hochschule Emden/Leer ein. Prof. Dr. Manfred Vogel und die wissenschaftlichen Mitarbeiter vom Fachbereich Technik, Thomas Ebel sowie Jonas Schwarz, werden über die unterschiedlichen Verfahren von der Marke Eigenbau bis hin zum Drucker im Wert von 150.000 Euro referieren. Im Anschluss wird das sogenannte „Rapid-Prototyping“-Labor der Hochschule besichtigt. Dort werden die Funktionen der Herstellungsverfahren demonstriert.

Anmeldungen nimmt Laura Wienekamp unter Telefon 04941 1797-28 oder E-Mail l.wienekamp@hwk-aurich.de bis zum 10. Dezember entgegen.

1130 Zeichen