© HWK

Obermeister Lothar Freese (r.) ruft Autofahrer zum Lichttest auf.

Licht-Test: Mängelquote wieder leicht gesunken

Jeder fünfte Pkw mit falscher Schweinwerfer-Einstellung unterwegs.

Ostfriesland. Im dritten Jahr in Folge ist die Mängelquote beim Licht-Test zwar gesunken, dennoch ist sie mit 33,8 Prozent zu hoch. Lothar Freese, Obermeister der Innung des Kfz-Handwerks für Ostfriesland, sagte, die Quote sei auf der Basis von 13.969 Auswertungen bei geschätzten 350.000 Licht-Tests in Niedersachsen ermittelt worden.

Erfreulich sei, dass Fehler an der rückwärtigen Beleuchtung auf 9,1 Prozent zurückgegangen seien. Hingegen gestiegen sei die Zahl der defekten Scheinwerfer von 20,5 auf 21,8 Prozent. Freese erklärte, wenn hochgerechnet jeder fünfte Pkw in Ostfriesland mit falscher Scheinwerfer-Einstellung unterwegs sei, müsse man von einer deutlichen Gefährdung im Begegnungsverkehr sprechen.

Der Obermeister appellierte an die Autofahrer in der Region, vor allem während der dunklen Jahreszeit verstärkt auf eine intakte Beleuchtungsanlage des Autos zu achten. Sehen und gesehen werden gelte uneingeschränkt. Es habe sich gezeigt, dass es eine leichte Test-Müdigkeit gebe. Es dürfe aber nicht vergessen werden: „Licht schafft Sicht und damit Sicherheit."

Der Licht-Test im Oktober ist eine Gemeinschaftsaktion des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes und der Deutschen Verkehrswacht unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers.

1238 Zeichen