© HWK

Die drei neuen Spezialisten für speicherprogrammierbare Steuerungen (von links): Christian Henning (Südbrookmerland), Ailert Djuren (Emden) und Dennis Siemers (Dörverden).

Spezialisten in der Automatisierungstechnik

Drei SPS-Fachkräfte bestehen Prüfung und unterschreiben Arbeitsvertrag.

Ostfriesland. Programmierung, Inbetriebnahme und Instandhaltung von speicherprogrammierbaren Steuerungen, kurz SPS, haben drei Handwerker im Berufsbildungszentrum (BBZ) in Aurich erlernt. In einer kleinen Feierstunde wurden die neuen SPS-Fachkräfte in der Handwerkskammer für Ostfriesland verabschiedet. Bestanden haben Christian Henning aus Südbrookmerland, Ailert Djuren aus Emden und Dennis Siemers aus Dörverden.

BBZ-Geschäftsführerin Angela Mandel gratulierte den Absolventen: „Mit ihrem Können haben sie beste Berufsperspektiven auf dem Arbeitsmarkt.“ Das Know-how der Spezialisten wird in Betrieben nahezu aller Wirtschaftszweige weltweit nachgefragt, beispielsweise in der Metall-, Maschinenbau-, Fahrzeug- oder Elektrobranche. SPS-Fachkräfte erstellen Regel- und Steuerprogramme für technische Geräte, Maschinen oder Fertigungsanlagen, nehmen sie in Betrieb und warten sie. Ferdinand Reit (Weener), Vorsitzender der Prüfungskommission, bekräftigte: „Der SPS-Kurs ist kein Selbstläufer. Neben Talent, braucht es eine hohe Lernbereitschaft und viel Fleiß, um zu bestehen.“ Alle drei Prüflinge haben bereits eine neue Arbeitsstelle. Das Berufsbildungszentrum organisiert den Lehrgang gemeinsam mit der Firma AutoTec Automation und der Agentur für Arbeit in Aurich. Heinz-Hermann Peters vom Arbeitgeberservice wünschte den neuen SPS-Fachkräften viel Erfolg im neuen Job.

Die nächste Fortbildung zur SPS-Fachkraft startet am 18. Januar. Ansprechpartner ist Johannes Best, stellv. BBZ-Leiter, erreichbar unter Telefon 04941 1797-38 oder j.best@hwk-aurich.de.

1545 Zeichen