© HWK

Siegerehrung (v.l.): Marianne Kohake (Studiendirektorin BBS Norden), Dieter Friedrichs (HWK-Ausbildungsberater), Wera Janßen, Lisanne Knop, Jörg Tapper, Delphina Hennig und Niklaas Liebetrau.

Süße Verführung aus Zucker

Konditoren und Fachverkäufer aus Niedersachsen zeigten im Leistungswettbewerb des Handwerks ihr Können in der Conerus-Schule in Norden.

Ostfriesland. Wenn Mädchenträume wahr werden, darf Rosa nicht fehlen. Die Bonbon-Farbe zog sich durch die gesamte Prüfungsaufgabe von Pia Topf (19) aus Berumbur. Die Fachverkäuferin der Konditorei Café Remmers (Norden) gewann mit ihrer Schaufensterdekoration – Preisschilder, Verpackungen, Dekoration und Konzeption – den Landessieg im Leistungswettbewerb des Handwerks. Der Landesinnungsverband des Konditorenhandwerks Niedersachsen hatte zum Wettbewerb für die Fachverkäufer und Konditoren in die BBS Norden unter Federführung der Konditoren-Innung Ostfriesland eingeladen. Pia Topf war die einzige Fachverkäuferin, die antrat, übersprang allerdings mit ihrem Können die 81 Punkte-Bewertung, sodass sie ihr Land im Bundesentscheid vertreten darf.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass der Wettbewerb bei uns ausgetragen wird und auf das hohe Ansehen der Konditoren-Innung Ostfriesland“, lobte Niklaas Liebetrau, zweiter stellv. Bürgermeister der Stadt Norden, das Engagement von Obermeister Jörg Tapper (Norden) und der Schule.

Ging es im Schaufenster von Pia Topf mit den Torten und Pralinen aus Styropor noch ums schöne Aussehen, zählte bei den Prüfungsstücken der frisch gebackenen Konditorinnen auch der Geschmack. Bei sommerlichen Temperaturen kämpften die jungen Frauen darum, die Konturen von Schokolade und Zucker in der Backstube in Form zu halten. Innerhalb von sieben Stunden mussten die drei Teilnehmer vier Arbeitsproben unter dem Motto „Carpe Diem – Nutze den Tag“ anrichten. Wera Janßen (19) aus Norden von Café ten Cate (Norden) verpasste nur knapp den ersten Platz. Unter dem Titel „Traumhochzeit“ backte sie eine Maracuja-Buttercremetorte mit Zuckeraufsatz und Hochzeitspaar, Petits Fours mit vielen kleinen Marzipanrosen und Baileys Pralinen. Der zweite Platz passte ganz gut in ihre Zeitplanung, da sie in den nächsten Wochen ein Auslandspraktikum in einer Konditorei in Italien absolvieren wird.

In dieser Zeit muss sich die neue Landessiegerin Lisanne Knop (23) aus Celle von der Konditorei und Chocolaterie Rolf Baxmann (Celle) bereits auf den Bundesentscheid vom 21. bis 22. November in Berlin vorbereiten. Sie gewann mit ihrer Interpretation des Zitates „Probier‘s mal mit Gemütlichkeit“ und setzte die Schokofigur „Balu der Bär“ aus dem „Dschungelbuch“ in ein Tortennest, verziert mit weißer Schokolade. Aus Marzipan formte sie den Panther „Baghira“ und den Elefanten „Junior“ und rundete ihr Schaufenster mit Feingebäck in bunter Blumen-Optik ab. Sie liebe es, in ihrem Beruf ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen und mit allen Sinnen zu genießen, erklärte die junge Handwerkerin.

Das die Zeit in Prüfungen schnell vergeht, bekam Delphina Hennig (26) aus Göttingen von der Bäckerei Thiele (Göttingen) zu spüren. Am Ende konnte sie eine Arbeitsprobe, eine Eule und ein Buch aus Marzipan, nicht abgeben. Dabei war das Motto „Tempus Fugit – die Zeit verrinnt“ unter der Vorstellung, die Zeit, die man hat, zu genießen, sehr gut gewählt. So schaffte sie Geschmacks-Explosionen auf der Zunge mit ihren Cocos-Limetten-Schiffchen, Kaffee Karamell-Tatletten, Ingwer-Marzipan-Pralinen und ihrer Himbeer-Schokoladen-Torte.

In der Arbeit der Konditoren gehe es darum, sich von der Konsumware abzusetzen, sagte Franz Güntsch, Lehrlingswart vom Landesverband, bei der Siegerehrung. „Sie alle haben bewiesen, dass Sie ihr Handwerk perfekt beherrschen und können stolz auf Ihre Leistungen sein“, gratulierte er.

3405 Zeichen