Vollbremsung im Pkw-Markt

Kfz-Innung für Ostfriesland stellt aktuelle Länderzahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes vor.

Ostfriesland. Im niedersächsischen Pkw-Markt bleibt der Fuß auf der Bremse: Im dritten Monat in Folge gab es mit 13,6 Prozent Rückgang auf 27.093 Pkw-Neuzulassungen (Vorjahr: 31.354) „nahezu eine Vollbremsung", so Lothar Freese, Obermeister der Innung des Kfz-Handwerks für Ostfriesland, zu den aktuellen Länderzahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes.

Die negativen politischen Diskussionen gegen den Diesel mit möglichen Fahrverboten im In- und Ausland hätten zusätzlich belastet. 26,9 Prozent minus auf 11.522 Diesel-Verkäufe (Vorjahr: 15.763) seien ein Alarmsignal. Im November habe es 14.873 Benziner-Neuzulassungen (Vorjahr: 15.145) gegeben. 119 Elektro- (Vorjahr: 79) und 452 Hybrid-Pkw-Verkäufe (Vorjahr: 259) seien „ein Lichtblick in einer düsteren November-Bilanz".

Auch im Zwischenergebnis für das Autojahr 2016 sei der niedersächsische Pkw-Markt jetzt mit 1,4 Prozent rückläufig. Dies entspreche 328.147 Neuzulassungen (Vorjahr: 332.952), davon 175.228 Benziner (Vorjahr: 168.214) und 147.652 Diesel (Vorjahr: 159.603). Der Elektro-Pkw liege mit 867 (Vorjahr: 939) im Minus, der Hybrid-Pkw habe auf 3.534 (Vorjahr: 2.531) zugelegt. 251 autogas- (Vorjahr: 516) und 612 erdgasbetriebene Neuwagen (Vorjahr: 1.055) zeigten die Talfahrt der Gasfahrzeuge.

1239 Zeichen

Pressekontakt:
Lothar Freese, Obermeister der Innung des Kfz-Handwerks für Ostfriesland, Telefon 049 41 93 33 -18, E-Mail info@bosch-freese.de