Das Handwerkerinnen-Frühstück findet dieses Mal in der Handwerkskammer für Ostfriesland statt ©HWK

Unternehmerinnen vernetzen sich

Kontakte knüpfen beim Handwerkerinnen-Frühstück am 8. März in Aurich

Ostfriesland. Die Handwerkskammer für Ostfriesland lädt zum Handwerkerinnen-Frühstück in die eigenen Räumlichkeiten ein. Die Veranstaltung findet am 8. März, um 9.30 Uhr in der Straße des Handwerks 2, in 26603 Aurich statt. Alle Frauen aus dem Handwerk sind eingeladen, an dem Netzwerktreffen teilzunehmen. „Wir wollen der weiblichen Seite unseres Wirtschaftszweiges eine Plattform bieten“, sagte Karina Schröder, Betriebsberaterin der Handwerkskammer und Moderatorin des Handwerkerinnen-Frühstücks.

Ob Auszubildende, Fach- und Führungskräfte oder Nachfolge: Lauter Engpässe im Handwerk und keine Lösung in Sicht? Bei der Suche nach Fachkräften muss man offen für neue Wege sein. Die Referenten des Tages berichten von zwei Alternativen, denen in Zukunft mehr Beachtung bei der Stellenvergabe geschenkt werden sollte.
In lockerer Runde wird die Geschäftsführerin des Berufsbildungszentrums, Angela Mandel das Projekt „#einfachmachen – Frauen ins Handwerk“ vorstellen. Eine Initiative, die sich dafür einsetzt, dass Handwerkerinnen nicht länger eine Seltenheit im ostfriesischen Handwerk sind.
Im Anschluss referiert Carsten Berenstecher, Integrationsbeauftragter der Handwerkskammer für Ostfriesland über das „Integrationsprojekt Handwerkliche Ausbildung für Flüchtlinge und Asylbewerber“ (IHAFA), das Geflüchteten eine Perspektive geben soll.
Nach den Vorträgen wartet ein Rundgang durch die eigenen Ausbildungswerkstätten auf die Teilnehmerinnen.

Die Personenzahl ist auf 20 Teilnehmerinnen begrenzt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen nimmt Laura Wienekamp bis zum 1. März per Mail l.wienekamp@hwk-aurich.de oder telefonisch 04941 1797-28 entgegen.

1608 Zeichen