Einmalige Energiepreispauschale

Auch Selbstständige Handwerkerinnen und Handwerker können sich über die einmalige Energiepreispauschale (EEP) in Höhe von 300 Euro brutto freuen, die Teil des Steuerentlastungsgesetzes 2022 ist und die massiv gestiegenen Energiepreise abfedern soll.

Sie bekommen die Pauschale nicht ausgezahlt, sondern das Finanzamt kürzt die zum 10. September 2022 bereits festgesetzte Vorauszahlung zur Einkommensteuer für das dritte Quartal von Amts wegen um 300 Euro. Wurden für das 3. Quartal 2022 keine Vorauszahlungen festgesetzt oder sind diese geringer als 300 Euro, wird die Differenz bzw. die gesamte Pauschale automatisch im Rahmen der Einkommensteuer-Veranlagung für 2022 berücksichtigt. Die Auszahlung bzw. Verrechnung verzögert sich damit bis zum Erhalt des Steuerbescheides.

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können sich hingegen auf die Auszahlung der Energiepreispauschale im September freuen, denn hier wickeln die Arbeitgeber die Transferleistung für den Staat ab und nehmen die Auszahlung vor.

Helge Valentien
Leiter der Betriebsberatung/Finanzmanagement

Telefon 04941 1797-54
h.valentien@hwk-aurich.de