© StartupStockPhotos/Pixabay

Home-Office: Mit diesen Tools bleiben Sie in Kontakt

Sie und Ihre Mitarbeiter arbeiten derzeit im Home-Office? Wir stellen Ihnen kostenfreie Tools vor, die die Zusammenarbeit intern im Betrieb oder die Kommunikation mit dem Kunden erleichtern.

Kommunikation aus dem Home-Office

Mangelnde Kommunikation kann schnell zu Missverständnissen führen. Besonders, wenn die persönliche Face-to-face-Kommunikation wegfällt.

Eine Möglichkeit, diese wichtige Kommunikation zu ersetzen, sind Videokonferenzen. Sie ermöglichen die visuelle Wahrnehmung des Gesprächspartners. Außerdem kann der Bildschirm geteilt werden, wenn etwas gemeinsam besprochen werden muss.

Um Videokonferenzen durchführen zu können, benötigen Sie eine Kamera und ein Mikrofon. Beim Handy, Tablet oder Notebook ist das bereits eingebaut. Für den stationären PC wird eine externe Kamera mit Mikrofon benötigt. Im Preisvergleich zeigt heise.de, dass es einfache Modelle ab circa 20 € gibt.

Aufgrund der derzeitigen Ausnahmesituation stellen viele Unternehmen Ihre Programme und Apps kostenfrei zur Verfügung.

© Pixabay


alfaview Video Conferencing Systems

Der deutsche Anbieter alfaview stellt derzeit eine kostenfreie Version seiner Software zur Verfügung. Möglich sind Videokonferenzen, die sich gleichzeitig weltweit mit Video und Audio übertragen lassen.

Die vorläufige Laufzeit ist begrenzt bis zum 31. Juli 2020.


Microsoft Teams

Das Online-Tool kann von Einzelpersonen dauerhaft gratis genutzt werden. Microsoft stellt dafür eine Web-App zur Verfügung. Über die Gruppenfunktion können Sie sich per Chat oder Online-Meeting verbinden.


G Suite

Google hat einige seiner Premium-Features freigeschaltet. So können zum Beispiel bis zu 250 Teilnehmer an einem Hangout-Call teilnehmen. Sie können Teilnehmer einfach per Link einladen.

Die zusätzlichen Features sind vorerst bis zum 1. Juli 2020 freigeschaltet.


WhatsApp for Business

Der Anbieter Facebook stellt für den beliebten Messenger-Dienst auch einige dienstliche Services zur Verfügung. Jedoch sind derzeit einige datenschutzrechtliche Fragen in Klärung.