Plakat der Imagekampagne "Das Handwerk". Corona-Plakate für Betriebe gibt es zum Ausdrucken hier www.werbeportal.handwerk.de
© ZDH

Impfen ist das Gebot der Stunde

Mehr Angebot schafft mehr Gelegenheiten:  Wirtschaft stärkt Impfangebot für Mitarbeitende und das betriebliche Umfeld. Gemeinsamer Appell der niedersächsichen Wirtschaft. 

Das Gebot der Stunde lautet: Impfquote erhöhen und diejenigen boostern, deren letzte Impfung bereits 6 Monate zurückliegt, sowie die Personen, die Johnson & Johnson als Einmalimpfung erhalten haben bereits nach vier Wochen. Viele Menschen wollen dies nutzen. Die Wirtschaft will der öffentlichen Gesundheitsversorgung hier erneut ihre Unterstützung anbieten, um gemeinsam mit den Arztpraxen der hohen Nachfrage gerecht werden. Es muss neben dem Boostern weiterhin für die Erstimpfung geworben werden. Der Weg aus der CoronaKrise ist und bleibt das Impfen!

Bereits im Sommer haben auch die Betriebe mit ihren Betriebs- und Werksärzten gezeigt, dass sie Verantwortung übernehmen und schnell in der Lage sind, die entsprechende Infrastruktur für das Impfen der eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch von Angehörigen und umliegenden Betrieben, aufzubauen. Solidarisch, gut organisiert, effizient.

Wir richten daher die große Bitte an Sie, unter ihren Mitarbeitenden für das Impfen zu werben. Jede geimpfte und geboosterte Person hilft, die vierte Corona-Welle früher zu brechen.

» Handwerkerinnen und Handwerker zeigen jeden Tag, dass sie anpacken können und die Ärmel hochkrempeln. Jetzt gilt es, die Ärmel hochzukrempeln für die Impfung gegen das Corona-Virus. Durch eine Impfung kann jeder seinen Beitrag für ein gutes Miteinander leisten «

Albert Lienemann, Präsident der Handwerkskammer für Ostfriesland