© Adobe Stock/Jelena

Regelungen für das Handwerk

Bitte beachten Sie: Wir haben hier die uns von öffentlicher Seite vorliegenden Informationen zusammengestellt. Rechtsverbindliche Auskünfte können wir aus diesem Grunde nicht erteilen. Einzelfragen klären Sie bitte mit Ihrem zuständigen Gewerbe- oder Gesundheitsamt.

Stand: 5. April 2022

Niedersächsische Corona-Verordnung

Corona-Übergangsregeln laufen aus –nur noch eng begrenzte Test- und Maskenpflichten.

Seit dem 2. April 2022 sind die bisherigen Übergangsregeln zum Schutz vor dem Coronavirus ausgelaufen. Entsprechend der engen Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) sind von nun an nur noch sehr begrenzte Test- und Maskenpflichten möglich:

Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske

  • Achtung: Neben den Vorschriften der Corona-Verordnung sind die Regelungen zum Mund-Nasen-Schutz der jeweiligen Arbeitsschutzstandards der Berufsgenossenschaften zu beachten.
  • in Arztpraxen und vergleichbaren Einrichtungen, in Kranken- und Pflegeeinrichtungen und sonstigen Heimen.
  • in Obdachlosenunterkünften, Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern und für Justizvollzugsanstalten.
  • im öffentlichen Personenverkehr – dies ergibt sich für den Nahverkehr aus der Niedersächsischen Corona-Verordnung, für den Fernverkehr aus § 28 b Absatz 1 IfSG.

Vorlage eines negativen Tests

  • vor dem Betreten von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, Asylbewerberheimen und Justizvollzugsanstalten.

Zugangsbeschränkungen

  • keine 2G- oder 3G-Zugangsbeschränkungen mehr und auch keine Personenobergrenzen beispielsweise im Einzelhandel oder in Gaststätten.

Empfehlungen und Hinweise

Allen Personen wird empfohlen, eigenverantwortlich

  1. eine Mund-Nasen-Bedeckung insbesondere in geschlossenen Räumen von Einrichtungen und Anlagen mit Publikumsverkehr und an Orten mit hohem Personenaufkommen zu tragen,
  2. einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten,
  3. Hygienemaßnahmen zum Schutz vor Infektionen mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 zu ergreifen und insbesondere geschlossene Räume, die dem Aufenthalt von Menschen dienen, zu belüften.

In Gaststätten, Geschäften oder generell Betrieben und Einrichtungen kann im Rahmen des Hausrechts auch weiterhin eine Maskenpflicht sowie ein Testnachweis bzw. die Anwendung von 3G bis hin zu 2Gplus vorgesehen werden.