Präsident Albert Lienemann und Hauptgeschäftsführer Peter-Ulrich Kromminga freuen sich mit Karina Schröder und Mareke Best (v.r.) über die Auszeichnung des Gesundheitsmanagements. ©HWK.

Gesundheit für Nachahmer

Handwerkskammer für vorbildliches Gesundheitsmanagement ausgezeichnet.

Ostfriesland. In Sachen fit und gesund am Arbeitsplatz macht ihnen so schnell keiner was vor: Mareke Best, Assistentin der Geschäftsführung und Karina Schröder, Betriebsberaterin und Beauftrage für betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM), nahmen vor kurzem den VBG-Präventionspreis 2018 im Namen der Handwerkskammer für Ostfriesland entgegen. Der Unfallversicherer VBG – Verwaltungs-Berufsgenossenschaften hatte den Präventionspreis „VBG_Next“ deutschlandweit in unterschiedlichen Kategorien ausgeschrieben.

Zehn Gewinner wurden jetzt in Hamburg geehrt. „Mit dem Preis möchten wir Unternehmen loben, die eigene, innovative Präventionsideen an andere als Inspiration weitergeben und sich im Bereich Gesundheits- und Arbeitsschutz vorbildlich engagieren“, sagte Prof. Bernd Petri, Mitglied der VBG-Geschäftsführung, während der Preisverleihung. Stolz auf das Erreichte wird nun ein Platz für die Trophäe und die Urkunde gesucht. „Es ist eine großartige Anerkennung unserer Arbeit“, waren sich Mareke Best und Karina Schröder einig, die das Gesundheitsmanagement bereits seit sechs Jahren organisieren. Auch Hauptgeschäftsführer Peter-Ulrich Kromminga und Präsident Albert Lienemann sind voll des Lobes: „Von dieser tollen Leistung können die Kammermitarbeiter, aber auch unsere Mitglieder profitieren.“ Prämiert wurde die Handwerkskammer in der Kategorie „Betriebliche Gesundheitsförderung und Gesundheitsmanagement“ als erste überhaupt. Sie stach für die Jury heraus, weil sich besonders kleine und mittelständische Betriebe von dem erarbeiteten Konzept etwas abschauen können, hieß es. Karina Schröder bietet hierzu kostenfreie Beratungsleistungen an.

Ziel des Projektes ist es, die Belastungen am Arbeitsplatz zu reduzieren und gesunde Verhaltensweisen der rund 60 Beschäftigten zu fördern. „Wir haben zum Beispiel regelmäßige Obsttage eingeführt. Und auch die Kursangebote werden sowohl von den Lehrwerksmeistern als auch von den Mitarbeitern im Büro sehr gut angenommen“, erläuterte Karina Schröder. Besonders die Fahrradgruppe und die Ballsportturniere erfreuten sich großem Zuspruch und förderten das Betriebsklima. Ob Wasserspender, Kochkurse, Ernährungsberatung, ergonomische Arbeitsplätze, Rückengymnastik, Zeitmanagement oder Meditation – die Bandbreite der Angebote lässt sich sehen. „Und mit einfachen Mitteln auch leicht umsetzen“, ergänzte Mareke Best. Aufwändiger werde es, wenn per anonymer Umfragen die Meinungen der Beschäftigten oder Verbesserungsvorschläge eingeholt und ausgewertet werden. Derzeit läuft eine Befragung, wie das Preisgeld von 7.500 Euro sinnvoll eingesetzt werden kann.
 
Interessierte Mitglieder können sich an Betriebsberaterin Karina Schröder wenden. Sie ist erreichbar unter Telefon 04941 1797-25 oder per E-Mail k.schroeder@hwk-aurich.de

2764 Zeichen