Viren, Würmer, Trojaner: Massenangriffe aus dem Internet liegen an der Tagesordnung. © HWK/J. Domschky

Offene Scheunentore vermeiden

Wie schließt man Sicherheitslücken in der EDV-Infrastruktur? Kostenfreie Infoveranstaltung am 3. Dezember in Aurich.

Ostfriesland. Schadsoftware hat schon manchen Handwerksbetrieb lahmgelegt. Der Massenangriff erfolgt aus dem Internet und zielt auf Daten und vernetzte Systeme ab. Dort, wo Betriebe offene Scheunentore in ihrer EDV-Infrastruktur hinterlassen, nisten sie sich ein und werden aktiv. Wie Unternehmen diese Sicherheitslücken schließen können, verrät ein kostenfreier Vortrag der Handwerkskammer für Ostfriesland und der Kreishandwerkerschaften Aurich-Emden-Norden sowie LeerWittmund am Montag, 3. Dezember.

Die Institutionen laden Handwerker zum Thema „Wie sichere ich meinen Handwerksbetrieb zum Internet ab? Sicherheitsgateways im Einsatz“ von 15.30 bis 18 Uhr in die Räumlichkeiten der Handwerkskammer, Straße des Handwerks 2, in Aurich ein. 

Diplom-Ingenieur Werner Schmit wird über das Standardmittel zum Schutz von Netzwerken, dem Sicherheitsgateway referieren. Der Mitarbeiter vom Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik (Oldenburg) verschafft den Teilnehmern einen Überblick über potentielle Sicherheitslücken, Gegenmaßnahmen, Kosten und Umsetzungsmöglichkeiten.

Laura Wienekamp nimmt Anmeldungen unter der Telefonnummer 04941 1797-28 oder E-Mail l.wienekamp@hwk-aurich.de entgegen.

1192 Zeichen