Christian Lohff, Landeslehrlingswart Schleswig-Holstein, gratulierte den Siegerinnen, Fleischerin Kim Berns (Leer) und Fachverkäuferin im Fleischerhandwerk Danja Zeugner, (Weener). ©Fleischerverband Niedersachsen Bremen

Titel und Trophäen gehen nach Ostfriesland

Im norddeutschen Leistungswettbewerb des Fleischerhandwerks konnten sich zwei Leeranerinnen die Erstplatzierungen seichern.

Ostfriesland. Insgesamt sechs Fleischer und sechs Fachverkäufer aus Norddeutschland nahmen an dem Wettbewerb für junge Nachwuchskräfte teil. Sie waren aus den Bundesländern Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen-Bremen und Mecklenburg-Vorpommern angereist. Gewonnen haben zwei Ostfriesen – genauer aus dem Landkreis Leer: Kim Berns, Fleischerin aus Leer von der Fleischerei Escherhausen R. Müller in Moormerland und Danja Zeugner, Fachverkäuferin aus Weener von der Fleischerei Leggedör in Weener. Beide erhielten neben einer Gold-Urkunde ein Preisgeld von 500 Euro.

„Die Teilnehmer haben bewiesen, dass Sie Herausforderungen nicht scheuen. Engagierter Nachwuchs hat im Fleischerhandwerk die besten Jobaussichten“, lobte Christian Lohff, Landeslehrlingswart des Fleischer-Verbands Schleswig-Holstein, die jungen Leute während der Siegerehrung. In verschiedenen Disziplinen präsentierten sie den Prüfern ihr Können. Neben Schinken-, Braten- und Käseplatten bei den Fachverkäuferinnen zerlegten die Fleischergesellen eine ganze Rinder-Keule, kreierten Grillspezialitäten und stellten einen rollierten Braten her. Alle Teilnehmer überzeugten mit guten Leistungen. 

Markus Leggedör, Obermeister der Fleischer-Innung Leer, zeigt sich vom Erfolg der Nachwuchskräfte begeistert: „Hier zeigt sich, wie gut das ostfriesische Fleischer-Handwerk gemeinsam mit den Berufsschulen ausbildet und wie weit sich motivierte junge Leute in der Ausbildung entwickeln können. Wir sind stolz auf unsere Preisträger. Aber natürlich auch auf die vielen anderen Auszubildenden, die jeden Tag in unseren Betrieben ihre Frau und ihren Mann stehen.“

1611 Zeichen