Freuten sich über die Auszeichnung mit dem "Großen VR-Mittelstandspreises Weser-Ems" für den Bereich Ostfriesland: Angela Hermes (4.v.l.) und Geschäftsführer Tobias Reinbacher (5.v.l.), Tischlerei Fuchs; Jurymitglied Helge Valentien (v.l.), Handwerkskammer für Ostfriesland; AGVR-Geschäftsführer Harald Lesch, Firmenkundenberater Sven Schnau (3.v.l.) und der Vorstandsvorsitzende Johann Kramer, Raiffeisen-Volksbank eG, Aurich; sowie Jurymitglied Hartmut Neumann (7.v.l.), Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg. ©AGVR

VR-Mittelstandspreis

Tischlerei Fuchs aus Friedeburg wurde ausgezeichnet

Bad Zwischenahn. Das Unternehmen Anton Berkenheger, die Tischlerei Fuchs und Littwin Systemtechnik – das sind die Unternehmen, die jetzt von den Volksbanken und Raiffeisen-banken in Weser-Ems mit dem "Großer Mittelstandspreis Weser-Ems 2018" ausgezeichnet wurden.

Gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern und den Handwerkskammern in Weser-Ems hat die Arbeitsgemeinschaft der Volksbanken und Raiffeisenbanken (AGVR) erneut den mit insgesamt 15.000 Euro (3 x 5.000 Euro) dotierten "Großen VR-Mittelstandspreis Weser-Ems" ausgeschrieben. Beworben haben sich über 60 Unternehmen, die sich alle mit beispielshaften Projekten und Maßnahmen in Bezug auf soziale, wirtschaftliche oder besonders innovative Aspekte auszeichnen. Die Bewerbungen wurden von einer fachkundigen unabhängigen Jury beurteilt.

Im Rahmen der Übergabe der Mittelstandspreise an die drei Unternehmer unterstrich AGVR-Geschäftsführer Harald Lesch, dass die genossenschaftliche Bankengruppe mit den Aus-zeichnungen das wegweisende Engagement von Unternehmen der hiesigen Region ehren möchte und gemäß der Zielsetzung "Von Mittelstand zu Mittelstand" werden die Volksbanken und Raiffeisenbanken den Unternehmen bei der Realisierung ihrer Unternehmensziele mit dem Expertenwissen des genossenschaftlichen Netzwerkes partnerschaftlich zur Seite stehen.

Anton Berkenheger mit Sitz in Haren

(Region: Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim)

Dieses weltweit tätige Unternehmen ist seit einem Geschäftsführerwechsel im Jahr 2015 auf Expansionskurs: Die derzeit 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln Lösungen für die Gewässerunterhaltung. Hierfür hat das Unternehmen verschiedene Spezialboote entwickelt, die auch in schwer zugänglichen Geländen Gräben säubern kann. Für die technologischen Neuerungen für ein Entwicklungsprojekt in Madagaskar sowie Projekten in Jakarta, auf den Philippinen und auf Bali einerseits sowie für ihr nachhaltiges Unternehmenscredo, im Bereich Umwelt- und Klimaschutz globale Probleme wie Vermüllung und eine zu intensive Nutzung chemischer Mittel in der Natur mit Lösungen „Made im Emsland“ zu bekämpfen, erhielt dieses Unternehmen aus Haren den „Großer Mittelstandspreis Weser-Ems 2018“.

Tischlerei Fuchs aus Friedeburg

(Region: Ostfriesland)

Die auf individuellen Möbelbau und die Inneneinrichtung gastronomischer Betriebe ausgerichtete Tischlerei Fuchs GmbH aus Friedeburg wurde 2002 gegründet. Mit eigener Planungs- und Innenarchitekturabteilung und einem gut ausgebauten Netzwerk anderer Gewerke erhalten die Kunden viele Leistungen aus einer Hand. Aufgrund der guten Ertragslage konnte im vergangenen Jahr eine neue Maschinen- und Lagerhalle in Betrieb genommen werden. Das Unternehmen bietet flexible Arbeitszeiten und ist stark in der Ausbildung. Des Weiteren gab das Unternehmen einem syrischen Flüchtling die Chance, nach einem Praktikum eine Vollzeitstelle zu übernehmen. Für diese moderne Kunden- und Mitarbeiterorientierung wurde die Tischlerei Fuchs GmbH mit dem „Großen Mittelstandspreis Weser-Ems 2018“ ausgezeichnet.

Littwin Systemtechnik aus Oldenburg

(Region: Oldenburger Land)

Das aus einem Team junger dynamischer Mitarbeiter bestehende Unternehmen hat ein System zur Kabelüberwachung mit Fehlerortung (KÜFO) entwickelt. Hierbei geht es darum, erd-verlegte Kommunikationskabel entlang von Autobahnen, Schienennetzen und Energietrassen nicht nur auf Beschädigung überwachen zu können, sondern im Fall einer Schadenfest-stellung auch den genauen Standort des Schadens zu ermitteln. Eine optimale Kabelüberwachung und -sicherung spielt in vielen Bereichen eine große Rolle – sowohl national als auch international. Es handelt sich um ein System, das sowohl umwelt- und klimatechnisch als auch personenbezogen großen Wert auf Nachhaltigkeit setzt. Das Unternehmen Littwin Systemtechnik erhielt den „Großen Mittelstandspreis Weser-Ems 2018“ für die Entwicklung dieses nachhaltigen Kabelüberwachungssystem mit Fehlerortung.

3510 Zeichen