Den besten Handwerkerinnen und Handwerkern in 2018 gratulierten (von rechts): stellv. Hauptgeschäftsführer Jörg Frerichs, Präsident Albert Lienemann, Ausbildungsberater Dieter Friedrichs; (von links) Janina Golz, Vorstandsassistentin der Raiffeisen-Volksbank eG und Schulleiter Ulrich Wiegers.
© HWK/T. Freesemann

Die nächste Generation in Höchstform

25 Gesellen wurden als Beste ihres Fachs von der Handwerkskammer für Ostfriesland geehrt.

Ostfriesland. 25 Toptalente stehen im Handwerk in den Startlöchern: Genauer 12 Gesellinnen und 13 Gesellen haben ihre Ausbildung als Jahrgangsbeste im Bezirk der Handwerkskammer für Ostfriesland bestanden. „Sie zeichnen sich nicht nur durch Begeisterungsfähigkeit, handwerkliches Können und Kreativität aus, sondern auch durch Frauenpower“, zeigte sich Präsident Albert Lienemann sichtlich erfreut über das sehr gute Abschneiden der Nachwuchshandwerker bei der Kammersiegerehrung im Auricher Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum (EEZ).

 Rund 160 Gäste – Verwandte, Bekannte, Ausbilder und Ehrengäste aus Handwerk, Berufsschule und Verwaltung – waren gekommen, um mit den Nachwuchstalenten zu feiern. Mit ihren praktischen Abschlussnoten „gut“ und besser hatten sie sich für den Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks qualifiziert. 15 Kammersieger konnten sich sogar Platzierungen auf Niedersachsen-Ebene sichern. Erstmals hat eine Fleischerin den Landessieg gewonnen. Einer der Landessieger schaffte es sogar auf nächst höherer Stufe aufs Siegertreppchen: Daniel Meinders aus Steenfelde darf sich nun bester Werksteinhersteller Deutschlands nennen. Er hat im familiengeführten Unternehmen Steenfelder Betonwerk Johann Meinders in Westoverledingen gelernt.

 „Sie sind die Zukunft des Handwerks und werden dringend gebraucht“, sagte Lienemann in seinem Grußwort. Die regionale Wirtschaft benötige die Vorbilder für die nächsten Generationen. Immer mehr Betriebe hätten Schwierigkeiten, geeigneten Nachwuchs zu finden. Dieses Problem werde sich über kurz oder lang als konjunkturelle Wachstumsbremse erweisen. „Attraktive Arbeits- und Ausbildungsplätze sowie eine starke Bildung sind der Schlüssel zu gesellschaftlichem Wohlstand“, betonte er. Sein Dank galt den Ausbildern in den Unternehmen, den Berufsschulen und dem Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer: „Ohne Ihr Engagement wäre nicht nur unsere Jugend perspektivlos, unsere Gesellschaft wäre buchstäblich ärmer.“

 Glückwünsche überbrachte auch Oberstudiendirektor Ulrich Wiegers im Namen der ostfriesischen Berufsbildenden Schulen. „Sie können auf Ihre außergewöhnliche Leistung stolz sein“, gratulierte der Schulleiter der Berufsbildenden Schulen in Emden. In seiner Rede sprach er den immer schneller voranschreitenden technischen Wandel an. Wiegers bekräftigte, dass es gerade vor diesem Hintergrund wichtig sei, sein Wissen immer wieder zu erneuern. „Bewahren Sie sich den Spaß am Lernen“, riet er den jungen Handwerkern.

Von der Raiffeisen-Volksbank eG erhielten die Kammersieger Gutscheine im Wert von 50 Euro, die die Pressesprecherin Janina Golz mit Glückwünschen vom Vorstand überreichte.

 2.650 Zeichen