v.l. Jörg Frerichs, Uwe Nee, Michaela Ebel, Johannes Buhring, Dennis Fehrcke, Folkert Bents.
© BHN

Erfolgreich im Handwerk qualifiziert

Der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Ostfriesland würdigt die ersten ­Absolventen zweier neuer Qualifikationsmaßnahmen zum Handwerksgehilfen.

Menschen mit Behinderung eine echte Chance zur Teilhabe am Arbeitsleben geben, um auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen - dieses Ziel verfolgt die Behindertenhilfe Norden (BHN) seit langem. Seit 2017 bietet das Norder Unternehmen in Kooperation mit der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und der Handwerkskammer für Ostfriesland Qualifizierungsmaßnahmen zur Hilfskraft in der Hauswirtschaft und im Gartenbau sowie zum Handwerksgehilfen in den Bereichen Holz und Metall an.

Jetzt konnten die ersten Absolventen von zwei Maßnahmen ihre Prüfungsurkunden und Zertifikate entgegennehmen. Folkert Bents qualifizierte sich zum „Handwerksgehilfen Holz“, Michaela Ebel, Uwe Nee, Johannes Buhring und Dennis Fehrcke bestanden die Prüfung zum „Handwerksgehilfen Metall“.

In einer kleinen Feierstunde würdigte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Ostfriesland, Jörg Frerichs, die Leistungen der Teilnehmer und gratulierte zum erfolgreichen Abschluss. „Dies ist auch für die Handwerkskammer Ostfriesland ein besonderer Tag. Sie sind die ersten Handwerksgehilfen, die nach den von uns akkreditierten Standards erfolgreich qualifiziert wurden. Sie haben den Mut bewiesen, sich einer anspruchsvollen Prüfung zu stellen und diese mit sehr gutem Erfolg abgelegt.“

Der Geschäftsführer der Behindertenhilfe, Klaus Heeren, gratulierte ebenfalls und dankte auch den Fachkräften des Berufsbildungsbereiches und den Prüfern für die intensive Begleitung der Teilnehmer: „Mit diesen Zertifikaten können nun Absolventen unseres Berufsbildungsbereiches, aber auch andere Mitarbeiter ihre Chancen verbessern, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.“ 

Stellvertretend für das Personal der BHN ermunterte Jens Fehling (Abteilungsleiter BIRKO Tidofeld) alle: „Bitte geben Sie Ihre guten Erfahrungen an andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter. Gemeinsam können wir so neue Perspektiven für die Zukunft entwickeln.“