Vor der Produktionshalle überreicht Albert Lienemann (r.) eine Bundessiegerurkunde. Er gratuliert von links: Günter Königshoff, Firmenchef Dipl.-Ing. Claus Meinders, Christian Meinders und Bundessieger Daniel Meinders.© W.Feldmann

Bundessieger mit bester Betonrezeptur

Präsident Albert Lienemann besucht Werksteinhersteller Daniel Meinders an seinem Arbeitsplatz. Seinen Beruf erlernte er im Steenfelder Betonwerk.

Ostfriesland. Grobkörnig, gesäuert, gemasert oder glatt; grau, weiß oder schwarz: Beton gibt es in vielfältigen Ausführungen. „Für jedes Bauteil muss eine neue Rezeptur entsprechend der gewünschten Anforderungen gemischt werden“, berichten die Experten von dem Steenfelder Betonwerk Johann Meinders in Westoverledingen. Das Unternehmen hat sich seit über 45 Jahren dem Baustoff aus Zement, Sand, Zusätzen und Wasser verschrieben.

Auf Kundenwunsch produzieren die 50 Mitarbeiter individuelle Ziegelfertigteile, Sichtbeton, Glasfaserbeton oder Spezialbauteile für den Industrie- und Wohnungsbau in ganz Deutschland und darüber hinaus. „Keine Serienfertigung, sondern Sonderkonstruktionen, die viel Planung und Entwicklung erfordern“, sagt Geschäftsführer Claus Meinders. In dem Feld hat sich der familiengeführte Betrieb gegen die Konkurrenz aus Handwerk und Industrie durchgesetzt, „und ein schlagkräftiges Unternehmen aufgebaut, welches auch große Objektgrößen bedienen kann“, erklärt der Firmenchef weiter.

Die Zahl der Wettbewerber in Deutschland, die vergleichbare Erzeugnisse in ähnlich guter Qualität herstellen, lasse sich an den Händen abzählen. Große Teile der Produktion gehen derzeit in die Schweiz. Aber auch aus Bremen besteht derzeit eine hohe Nachfrage für den Wohnungsbau. Aktuell betreut die Firma die Großbaustelle Gleistribüne in Zürich. Täglich fahren Lastkraftwagen mit Betonfertigteilen für eine neue Wohnsiedlung raus. Mit insgesamt 415.000 Quadratmetern Klinkerbauteilen und 1.000 Architekturbetonfertigteilen ist es das größte Projekt in der bisherigen Firmengeschichte. „Die Auftragsbücher sind voll. Die Produktion gut ausgelastet“, erzählt Claus Meinders.

Der Diplom-Ingenieur übernahm das Unternehmen von seinem Vater Johann Meinders, der den Betrieb 1972 gründete. Auch seine Söhne Christian und Daniel stehen bereits als Betonexperten in den Startlöchern. Beide haben ihre Ausbildung mit Bestleistungen absolviert und sind als Bundessieger aus dem Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks hervorgegangen. „Der Leistungsdruck war groß“, witzelt der 19-jährige Daniel Meinders. Sein Bruder Christian Meinders erlangte den Titel vor vier Jahren noch als Betonstein- und Terrazzohersteller. Daniel Meinders gewann in diesem Jahr den Bundessieg in der neuen Berufsbezeichnung Werksteinhersteller. Albert Lienemann, Präsident der Handwerkskammer für Ostfriesland, besuchte das jüngste Nachwuchstalent der Familie am Arbeitsplatz und überreichte einen Check im Wert von 300 Euro in Anerkennung seiner Leistungen. „Der Beste von ganz Deutschland in seinem Beruf zu sein, das verdient großen Respekt“, gratuliert Lienemann.

Daniel Meinders war extra aus Ulm (Süddeutschland) angereist, wo er derzeit in Vollzeit seinen Meistertitel an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule für Betonwerker anstrebt. Insgesamt sechs Schüler aus ganz Deutschland wollen den Handwerks- und Industriemeister dort erlernen. Seine Ausbildung absolvierte er im Steenfelder Betonwerk unter Anleitung von Betriebsleiter Günter Königshoff. Als praktisches Gesellenprüfungsstück stellte Daniel Meinders eine Schalung für eine Mauerabdeckung her. Er erzählt von der Konstruktion der geometrischen Form, dem spiegelbildlichen Denken, um die Verschalung herzustellen und der Herausforderung, qualitativ gleichwertige Abgüsse herzustellen. Überhaupt ist der Schalungsbau sein Steckenpferd, „wegen der großen Abwechslung“, sagt er. Trotz einiger Stellenangebote von der Konkurrenz, „Werksteinhersteller sind am Arbeitsmarkt sehr gefragt“, wolle er nach der Meisterausbildung wieder im elterlichen Unternehmen einsteigen und eventuell ein Betriebswirtschafts-Studium aufsatteln. Aber das ist noch Zukunftsmusik.

Auszubildende, die Interesse haben, den Beruf zu erlernen, können sich bei den Betonwerken bewerben. Nähere Informationen gibt es unter der Webseite www.stb-meinders.de.

3853 Zeichen

Bild_Gruppe: Vor der Produktionshalle überreicht Albert Lienemann (r.) eine Bundessiegerurkunde. Er gratuliert von links: Betriebsleiter Günter Königshoff, Firmenchef Dipl.-Ing. Claus Meinders, Christian Meinders und Bundessieger Daniel Meinders.

Bild_DanielM: Daniel Meinders vor einem Fassadenfertigteil mit Klinkervorsatz.

Foto: W. Feldmann