Gemeinsam besuchten die Tischler den Meistervorbereitungskurs in Aurich. Dozent Peter Wagner (r.), Lehrwerksmeister Uwe Herzich (4.v.l.) und Prüfungsausschussmitglied Antje Schneemann (7.v.l.) haben die Meisteranwärter bei der Aufgabe und Prüfung begleitet.©HWK

Kreationen aus Nussbaum und Eiche

Elf Tischler bestehen mit ihren Meisterwerken die praktische Prüfung in der Handwerkskammer.

Ostfriesland. Meisterliches aus Edelhölzern haben kürzlich elf Tischler in der Handwerkskammer für Ostfriesland ausgestellt. Sie besuchten in den letzten Monaten die Meistervorbereitungskurse Fachpraxis und Theorie (Teil I und II) im Berufsbildungszentrum Aurich. In einem kleinen feierlichen Rahmen erhielten sie ihre Zeugnisse ausgehändigt. Mit dem Abschluss erlangten sechs von ihnen den Meistertitel. „Die Möbel zeigen die gestalterischen und handwerklichen Fähigkeiten der Meisteraspiranten“, sagte Lehrwerksmeister Uwe Herzich. Glückwünsche zur erbrachten Leistung erhielten sie auch vom Prüfungsausschuss und Dozenten.

Als Bester schloss in der praktischen Prüfung Dennis Backer aus Moormerland ab. Der Tischler arbeitet als Orgelbauer in der Firma Jürgen Ahrend in Leer. Er hat ein hängendes Sideboard aus Nussbaum und Eiche entworfen, welches von einer Vitrine durchdrungen wird. „Sein Möbel besticht durch sehr saubere handwerkliche Arbeit und allerlei Raffinessen“, erklärte Uwe Herzich. Beispielsweise seien die Klappenbeschläge von Hand gefertigt und zwei Geheimfächer eingearbeitet. Mit viel Kreativität und technischem Können haben die Handwerker aus ihren Prüfungsstücken meisterliche Unikate geschaffen. Die Kreationen reichen vom Waschtisch über Wohnmöbel bis hin zum Barschrank. Dabei haben die Handwerker viel Zeit und Geld investiert, um zu diesen Ergebnissen zu kommen. Von der ersten Idee bis zum fertigen Objekt vergehen etwa sieben bis acht Monate für Planung, Konzept und Umsetzung. Die reine Fertigungszeit eines Meisterstücks liegt im Schnitt bei 120 Stunden; hier sind nicht eingerechnet die Fertigungszeichnungen, der Ablaufplan und die Kalkulation.

Die neuen Meister sind:

Madeline Bonnet (Aurich), Jann Dieling (Norden), Michael Feldmann (Wittmund), Antje Friedrichs (Ostrhauderfehn), Sascha Gilliam-Hill (Wangerland), Ramona Müller (Großefehn).

Die Meisterprüfung Teil I und II haben bestanden:

Linda Albers (Aurich), Dennis Backer (Moormerland), Thorben Damm (Dornum), Matthias Helmers (Blomberg), Holger Schuster (Westerholt/Utarp).

Ein neuer Meistervorbereitungskurs startet im Herbst 2020. Ansprechpartner ist Johannes Best: Telefon 04941 1797-38 oder E-Mail j.best@hwk-aurich.de. Nähere Informationen gibt es in der Kursdatenbank unter www.hwk-aurich.de.

2274 Zeichen

Bild_Gruppe: Gemeinsam besuchten die Tischler den Meistervorbereitungskurs in Aurich. Dozent Peter Wagner (r.), Lehrwerksmeister Uwe Herzich (4.v.l.) und Prüfungsausschussmitglied Antje Schneemann (6.v.l.) haben die Meisteranwärter bei der Aufgabe und Prüfung begleitet.

Bild_Backer: Dennis Backer aus dem Moormerland hat die praktische Tischlermeisterprüfung als Bester bestanden.

Bild_Mueller: Tischlermeisterin Ramona Müller aus Großefehn  präsentiert ihren Barschrank aus Eichenholz. Prüfungsausschussvorsitzende Elke Seehusen (l.) begutachtet das Stück.

Bild_Meister: Die neuen Tischlermeister: (stehend v.l.) Sascha Gilliam-Hill (Wangerland), Michael Feldmann (Wittmund), Jann Dieling (Norden); (sitzend v.l.) Ramona Müller (Großefehn) und Antje Friedrichs (Ostrhauderfehn). Es fehlt: Madeline Bonnet (Aurich)

Fotos: HWK