Dirk Bleeker(l.) besuchte Azubi Florian Brunen (2.v.l.) in der Werkstatt. Über die Auszeichnung zum Lehrling des Monats freuen sich Tjado Wiegmann und Jan-Gerd Gerdes (v. r.). ©HWK/W.Feldmann

Leidenschaft für Landmaschinen

Der neue "Lehrling des Monats" der Handwerkskammer für Ostfriesland meistert den Spagat zwischen klassischer Schrauberfertigkeit und modernen Diagnosegeräten.

Ostfriesland. Für Florian Brunen aus Wiesmoor sind die Ausbildungsbedingungen in der Raiffeisen Technik Nord-West GmbH in Aurich paradiesisch. „Große Geräte haben mich schon immer interessiert“, schwärmte der 19-Jährige im Gespräch. Sein Puls schlägt bei alten Traktoren und 300 PS starken Hightech-Schleppern schneller. „Da fallen meist die Testfahrten etwas länger aus“, ergänzte Ausbilder Jan-Gerd Gerdes schmunzelnd. Unter seiner Anleitung lernt Florian Brunen den Beruf zum Land- und Baumaschinenmechatroniker. So gut sogar, dass er im kommenden Sommer seine Abschlussprüfung im dritten Lehrjahr vorziehen möchte.

Von der Handwerkskammer für Ostfriesland wurde er für seine Leistungen zum Lehrling des Monats ausgezeichnet.
Dirk Bleeker, Abteilungsleiter Berufsbildung der Handwerkskammer, hat ihn an seinem Arbeitsplatz besucht. Für seine Wissbegierde, Hilfsbereitschaft und soziale Kompetenz in seiner Lehrzeit und sein ehrenamtliches Engagement – er ist Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr in Strackholt – überreichte Bleeker eine Urkunde mit einem Bildungsgutschein. „Nur wer als Betrieb gute Ausbildung leistet, bringt das Handwerk auf ein hohes Niveau“, gratulierte er dem Werkstattleiter Jan-Gerd Gerdes und Innendienstleiter Tjado Wiegmann. Beide sind voll des Lobes: Florian Brunen habe keine Scheu, mit anzupacken, sei es am Häcksler, Mähdrescher oder Teleskoplader. Alte Motoren könne er eigenständig in Stand setzen. Auch habe er oft den richtigen Riecher, wenn es darum geht, Fehler aufzuspüren. „Das ist keine Selbstverständlichkeit“, sagte Gerdes. Das Handwerk liege ihm einfach im Blut, sind sich beide einig.

Bereits in seiner Teeniezeit habe Florian Brunen an alten Traktoren geschraubt. „Unser Nachbar brachte mir vieles bei“, erzählt der Wiesmoorer von seiner Freizeitarbeit beim Landwirt. Seinen ersten Deutz D 2505 baute er mit 14 Jahren aus „einem Haufen Schrott“ in seiner eigenen kleinen Werkstatt zusammen. Mittlerweile nennt er auch einen Lanz D 2206 vom Baujahr 1953 sein eigen. An den Wochenenden geht es dann mit Freunden auf die Piste. In der Werkstatt kommen mitunter auch Klassiker unter den Schraubschlüssel. „Die Augen leuchten schon seit Tagen“, erzählte Ausbilder Gerdes von dem nächsten Azubi-Auftrag, ein alter Deutz F1L612 Traktor.

In der fünf Mann starken Werkstatt werden nicht nur Motoren und Getriebe repariert, sondern die neuen Fahrzeuge und Maschinen montiert. „Dadurch erhalten unsere Auszubildenden ein breites technisches Know-how“, erklärte Tjado Wiegmann. Die Landmaschinentechnik werde von digitalen Systemen bestimmt. Ein Schlepper mit Lenksystem könne beispielsweise über GPS die Spur bis auf zwei Zentimeter genau halten. Hydraulik, Pneumatik, Elektronik und Elektrik: An den unterschiedlichen Maschinen müsse man mit Köpfchen ran, so Gerdes. Viele Teile werden noch zerlegt und nicht einfach ausgetauscht. Trotzdem ist der Laptop ein ständiger Begleiter. So müsse Florian Brunen auch hochmoderne Diagnosegeräte bedienen können, wenn er an den riesigen fahrbaren Gerätschaften, die teils bei einem Wert von einem Einfamilienhaus liegen, Hand anlegt.

Die Raiffeisen Technik Nord-West ist in Ostfriesland, Friesland, Ammerland, Wesermarsch und im Oldenburger Land ein bedeutender Anbieter von Agrartechnik und Vertragspartner namhafter Hersteller. Von Schleppern, Erntetechnik, über Bodenbearbeitung, Mähdreschern, Saat- und Pflanztechnik bis hin zu Melk-, Kühl- und Fütterungsanlagen: Das Unternehmen bietet alles neu und gebraucht an, was das Herz eines Landwirts höher schlagen lässt. An den Standorten Aurich, Jever, Spohle, Filsum und Wiefelstede arbeiten 77 Mitarbeiter in Service und Werkstatt. Der Hauptsitz in Aurich mit 25 Mann hält neben der Werkstatt eine separate Abteilung für die Reparatur von Kleingeräten bereit. Außerdem gibt es ein Ersatzteillager, ein Shopbereich und eine angegliederte Ausstellungshalle mit Platz für Neu- und Gebrauchtmaschinen.

Mit der Auszeichnung zum Lehrling des Monats weist die Handwerkskammer auf Chancen und Perspektiven einer Ausbildung im Handwerk hin. Jeder Betriebsinhaber kann einen Vorschlag einreichen. Bewerbungsunterlagen gibt es unter www.hwk-aurich.de. Ansprechpartner ist Dieter Friedrichs, erreichbar unter Tel. 04941 1797-58 oder E-Mail d.friedrichs@hwk-aurich.de.

4290 Zeichen

Bild_Gruppe: Dirk Bleeker (links) besuchte Azubi Florian Brunen (2. von links) in der Werkstatt. Über die Auszeichnung zum Lehrling des Monats freuen sich Tjado Wiegmann und Jan-Gerd Gerdes (von rechts).

Bild_Portrait: An einem riesigen Häcksler, BiG X 630 von Krone, prüft Florian Brunen den Ölstand.
Fotos: HWK/W.Feldmann