Septembermaant is Plattdüütskmaant

Nationalpark steht im Mittelpunkt des diesjährigen Plattdüütskmaant

Uns Wadd. Uns Platt. Uns Oostfreesland. So lautet das Motto des diesjährigen Plattdüütskmaant. Den ganzen September über gibt es Angebote auf Platt. Landschaftspräsident Rico Mecklenburg, Grietje Kammler (Leiterin des Plattdüütskbüros) und Landschaftsdirektor Dr. Matthias Stenger (v.l.) haben das Programm vorgestellt.
© Graber

„Septembermaant is Plattdüütskmaant“ – das hat sich mittlerweile in Ostfriesland herumgesprochen. Und auch in diesem Jahr gibt es dazu ein umfangreiches Programm. „Den Plattdüütskmaant gibt es bereits seit 2006“, verriet Landschaftspräsident Rico Mecklenburg bei der Vorstellung des Programms. Mit den Angeboten sollen die Ostfriesen ermutigt werden, mehr Plattdeutsch im Alltag zu sprechen.  „Das beginnt schon beim Einkauf“, meinte Grietje Kammler, Leiterin des Plattdüütskbüros bei der Ostfriesischen Landschaft. Deshalb seien beispielsweise Aktionen an verschiedenen Edeka-Märkten, die über eine plattdeutsche Beschilderung verfügen, geplant. „Wir werden jeden Donnerstag an einem anderen Markt sein“, so Kammler.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Plattdüütskmaant steht das Wattenmeer. „Wir haben schon mehrmals gut mit dem Plattdüütskbüro zusammengearbeitet, deshalb haben wir nicht gezögert uns als Partner zu beteiligen“, sagte Peter Südbeck, Leiter der Nationalpark- und UNESCO-Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer. Gemeinsam haben Nationalparkverwaltung und Ostfriesische Landschaft, unterstützt vom Verein Oostfreeske Taal, so drei Bücher zum Thema aufgelegt. Sie richten sich an verschiedene Altersgruppen und geben Informationen über das Leben im Watt und die Bedeutung des Biosphärenreservats. Die Bücher sollen auch an Kindergärten und Schulen verteilt werden.

Das Nationalparkhaus in Carolinensiel bietet darüber hinaus Wattführungen für Schulklassen auf Plattdeutsch an. „Die Nachfrage ist riesig“, freute sich Tylke Pastuschka, die Leiterin des Nationalparkhauses. Plattdeutsche Wattführungen für Schulklassen könnten nun schon bald zum Standardprogramm der Nationalparkhäuser werden.

Auch der Video-Sprachkurs „Löppt – Ostfriesisches Platt für Anfänger“, der immer montags auf der Facebookseite und dem Youtube-Kanal der Ostfriesischen Landschaft erscheint, widmet sich im September dem Plattdüütskmaant. Mitten im Nationalpark werden dort die Besonderheiten des Wattenmeers und seiner Bewohner auf Platt vorgestellt. In Kooperation mit Radio Ostfriesland hat die Ostfriesische Landschaft zudem kurze Radiotrailer über „Treckvögels an de Waddensee“ erstellt.

„Am Plattdüütskmaant kommt man nicht vorbei, so soll es auch sein“, brachte es Landschaftsdirektor Dr. Matthias Stenger auf den Punkt. Zwar gebe es in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nur ein kleines Veranstaltungsprogramm mit wenigen Lesungen und Konzerten, dafür aber umso mehr Begleitmaterial. Eine Übersicht gibt es auf der Homepage der Ostfriesischen Landschaft unter www.ostfriesischelandschaft.de.

Neben dem Verein Oostfreeske Taal wird der Plattdüütskmaant von den ostfriesischen Landkreisen, Städten und Gemeinden, der Regionalen Kulturförderung und den Ostfriesischen Sparkassen unterstützt.