© Maksim Kabakou/Adobe Stock

Digitales Handwerk absichern

Handwerkskammer informiert am 15. Februar in Norden rund um das Thema IT-Sicherheit im eigenen Betrieb.

Ostfriesland. Die Digitalisierung macht vor keiner Branche halt. Auch im Handwerk haben sich die meisten Betriebe auf die Nutzung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien eingestellt. E-Mail, Internet und Apps sowie Smartphones und Tablets gehören auch hier mittlerweile zum Geschäftsalltag. Und diese Entwicklung wird sich in Zukunft noch weiter beschleunigen und intensivieren. Durch die Nutzung dieser Technologien entstehen aber auch Risiken, denn sie bieten schnellen Zugang zu sensiblen Informationen wie Kundendaten und Angeboten. Diese müssen jedoch unbedingt ausreichend vor dem Zugriff Dritter geschützt sein. Wie das am besten gelingt, dazu berät Keno Kruse, Beauftragter für Innovation und Technologie – Schwerpunkt Digitalisierung, von der Handwerkskammer für Ostfriesland. Er bietet am Mittwoch, 15. Februar, in der Zeit von 9 bis 13 Uhr einen kostenfreien Sprechtag für Handwerksbetriebe an. Die vertraulichen Einzelgespräche finden in den Räumlichkeiten der Wirtschaftsförderung der Stadt Norden, Am Markt 15, 26506 Norden statt. 

Interessierte erhalten unter anderem Tipps und Hilfestellungen zu den Fragen: Was macht eine sichere IT-Infrastruktur aus? Wie kann ich meine Mitarbeitenden dafür sensibilisieren? Welche Maßnahmen sind bei einem IT-Notfall zu treffen? Darüber hinaus berät Keno Kruse die Unternehmen während des Sprechtags aber auch zu allen anderen Fragen rund um das Thema Digitalisierung. 

Organisiert wird die Veranstaltung in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Norden. Eine Anmeldung ist erforderlich und wird von Keno Kruse unter Tel. 04941 1797-60 oder per Mail k.kruse@hwk-aurich.de entgegengenommen. 

1.647 Zeichen