© Alexandra_Koch/Pixabay

Handwerk hilft

Schlossermeister Manfred Decker und Metallbauermeister Holger Eschen aus Wiesmoor sammeln ausrangierte Maschinen, um sie an Hilfsbedürftige in der Ukraine zu spenden.

Ostfriesland. Der Krieg in der Ukraine hat weltweit Bestürzung und Fassungslosigkeit ausgelöst. Zugleich gibt es eine Welle der Solidarität. Viele Menschen versuchen zu helfen, wo sie können. Dazu zählen auch die ostfriesischen Handwerkerinnen und Handwerker. Sie wollen die ukrainische Bevölkerung unterstützen oder tun es schon. Eine der gängigsten Formen: die Spende. Das geht mit Geld, aber auch in Form von Sachspenden. Zwei, die sich das besonders auf die Fahne geschrieben haben sind Schlossermeister Manfred Decker und Metallbauermeister Holger Eschen, beide aus Wiesmoor. Sie suchen nach Maschinen – bevorzugt aus dem Tischler-, Dachdecker- und Metallgewerk – die aufgrund von Neuanschaffungen ausrangiert wurden, aber nach wie vor funktionstüchtig und in ordnungsgemäßem Zustand sind. Diese sollen zunächst auf dem Betriebsgelände der Schlosserei Gebr. Decker GmbH in Wiesmoor gesammelt und dann gebündelt in die Ukraine versendet werden. „Während es zu Beginn des Krieges zunächst darum ging, schnelle Unterstützung für das Notwendigste zu leisten, ist auch eine langfristige Hilfe unentbehrlich. Deshalb unterstützen wir das Projekt“, kommentierte Jörg Frerichs, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Ostfriesland, die Aktion. 

Handwerkerinnen und Handwerker, die Maschinen spenden möchten, können diese nach vorheriger Absprache bei der Schlosserei Gebr. Decker GmbH, Wittmunder Str. 224-226, in Wiesmoor-Marcardsmoor abgeben. Termine zur Übergabe der Geräte werden entweder per WhatsApp unter 0174 7546457 oder telefonisch unter 04948 9594678 vergeben. 

1.556 Zeichen