Zielstrebige Gesellinnen und Meisterinnen, erfolgreiche Unternehmerinnen, hochengagierte Unternehmerfrauen und Funktionsträgerinnen sind für ein starkes Handwerk eminent wichtig.©Werner Heiber/Pixabay

Was Führungskräfte wissen sollten

Neuerungen im Arbeitsrecht: Handwerkskammer und UfH-Landesverband laden zu Fachvortrag ein.

Ostfriesland. Führungskräfte in Unternehmen werden immer auch mit arbeitsrechtlichen Fragen konfrontiert. Zumindest die häufigsten Problemlagen und ihre rechtliche Beurteilung müssen ihnen in Grundzügen bekannt sein. Andernfalls kann es zu überflüssigen Rechtsstreitigkeiten kommen, die das Unternehmensimage, aber auch die Karriere der Führungskraft schaden können.

Um im Dschungel des Arbeitsrechts nicht die Übersicht zu verlieren, frischen die Unternehmerfrauen des Handwerks (UfH) ihr Wissen in der nächsten Regionalkonferenz am Dienstag, 18. Februar, 18 Uhr in der Handwerkskammer für Ostfriesland, Straße des Handwerks 2, Aurich, Raum B.01 auf. Der UfH-Landesverband und die Handwerkskammer laden alle interessierten Frauen aus dem Handwerk ein, an der Veranstaltung unter dem Motto „Starke Frauen für ein starkes Handwerk“ teilzunehmen und sich mit den Unternehmerfrauen der Arbeitskreise Aurich-Emden sowie Leer auszutauschen. Meike Lotze-Franke, 1. Vorsitzende des niedersächsischen UfH-Landesverbandes wird die Veranstaltung eröffnen.

Gastreferentin Cornelia Höltkemeier hält zum Thema „Fehler im Tagesgeschäft vermeiden: Wo lauern arbeitsrechtliche Fallen aus der Arbeitgebersicht“ einen Vortrag. Aus der Beratungspraxis bringt die Geschäftsführerin der Landesvereinigung Bauwirtschaft Niedersachsen e.V. (Hannover) die wichtigsten aktuellen Rechtsprechungen auf die Agenda: Darunter Neuerungen in den Bereichen Arbeitszeit, Verfallsfristen in Arbeitsverträgen, Datenschutz, Urlaub und Kollegenhilfe.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldungen sind bis zum 7. Februar bei Laura Wienekamp möglich. Sie ist erreichbar unter Telefon 04941 1797-28 oder E-Mail l.wienekamp@hwk-aurich.de.
 
1580 Zeichen